Operatives Vorgehen an der Halswirbelsäule

 

Bandscheibenvorfälle und Osteophyten ( "Knochenzacken") an der Halswirbelsäule können solchen Druck auf austretende Nervenwurzeln oder direkt auf das Rückenmark ausüben, dass eine Operation notwendig wird.

Zur mikrochirurgischen Entfernung von Raumforderungen im Wirbel- bzw. Nervenwurzelkanal der Halswirbelsäule gibt es grundsätzlich Wege von vorn (blau: "Discektomie") bzw. von hinten (rot: "Laminektomie", grün: "Foraminotomie").

Die operativen Möglichkeiten sind sehr vielfältig. Am häufigsten erfolgt der ventrale Zugang zur Halswirbelsäule (blau), d.h. von der vorderen Halsseite aus. Zwischen Kopfwendermuskel und Gefäß-Nerven-Strang einerseits und der Schilddrüse, Speiseröhre Kehlkopf/Luftröhre auf der anderen Seite kommt man in einem Standard-Zugang zur Halswirbelsäulen-Vorderfläche. Nach Abschieben von Längsmuskulatur wird (nach Röntgen-Kontrolle) das vordere Längsband eingeschnitten, der Zwischenwirbelraum aufgespreizt und die Bandscheibe unter Mikroskop-Sicht entfernt. Danach kann ein Bandscheibenvorfall oder aber Knochenzacken entfernt werden, die die Nervenstrukturen bedrängen. Als Ersatz für die ausgeräumte Bandscheibe bieten sich zum Abstützen sog. "Cages" aus Titan oder Kunstoffen an, alternativ auch Knochenzement oder Eigenknochen. Bei längerstreckigen Operationen (über mehrere Bewegungssegmente) macht sich häufig zusätzlich die Anbringung einer Titanplatte an der Wirbelsäulenvorderfläche notwendig, die mit Schrauben in den Wirbelkörpern verankert wird.

Die Foraminotomie, d.h. der operative Zugang von hinten zum Nervenwurzelloch (grün, Technik nach Frykholm), ist eine gute Methode, um das knöchern eingeengte Nervenwurzelloch zu erweitern

Seltener macht sich eine plastische Erweiterung längerer Strecken des Wirbelkanales von hinten mittels Laminektomie (Entfernung von Anteilen von Wirbelbögen und Dornfortsätzen) und gegebenenfalls plastisch-erweiterndem Wiedereinsetzen der Bogenanteile notwendig. Dazu wird häufig auch ein Metall-Implantat zur Befestigung benötigt.