Bandscheibenvorfall der Lendenwirbelsäule

 

Cochrane Review "low back pain", 1999,
Dr. med. Oliver Bartholomä, Dr. med. Vera Wittenberg :

Wie kann ohne Operation geholfen werden?

Schmerzen verursachen eine Schonhaltung und veranlassen die Muskulatur, sich zu verkrampfen. Muskelverspannungen ihrerseits sind sehr schmerzhaft und führen wiederum zu einer Fehlbelastung. Basis jeder Behandlung ist deshalb die erfolgreiche Unterbrechung des Schmerzkreislaufes durch entsprechende Medikamente.

Die am häufigsten verordneten Medikamente sind die so genannten nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR). Das Auftreten von Magenschleimhaut-Entzündungen, Magengeschwüren und eine mögliche Nierenschädigung sind die Hauptnebenwirkungen, die allerdings besonders bei längerer Anwendung auftreten. Besonders berücksichtigen muss man diese Nebenwirkungen, wenn beim gleichzeitigen Vorliegen von anderen Erkrankungen noch andere Präparate mit ähnlichen Nebenwirkungen eingenommen werden müssen. Der behandelnde Arzt muss deshalb über jedes Medikament, das regelmäßig eingenommen wird, informiert werden.

Orientierend lassen sich die zum Einsatz kommenden Medikamente in folgende Gruppen einteilen:
Nichtsteroidale Antiphlogistika (entzündungshemmende Wirkstoffe), z. B. Ibuprofen, Ketoprofen, Diclofenac, Celecoxib
Zentral-wirksame Schmerzmittel, z. B. Tramadol, Tilidin
Muskelentspannende Wirkstoffe, z. B. Flupirtin, Tolperison, Tetrazepam,
Örtliche Betäubungsmittel: durch Einspritzen von schmerzbetäubenden Medikamenten wird eine Nervenwurzelblockade durchgeführt, z. B. mit Xylocain, Procain, Bupivacain; gegebenenfalls in Kombination mit Kortison-Präparaten.

Zur Ergänzung der medikamentösen Basistherapie stehen eine Vielzahl von Verfahren zur Verfügung:
Druckentlastende Lagerungs- und Extensionstechniken
Physiotherapie zur Dehnung verkrampfter Muskelpartien und zur Kräftigung der Bauch- und Rückenmuskulatur
Krafttraining
Physikalische Anwendungen (Wärmeanwendungen, Massage, Unterwasser-, Druckstrahlmassage)
Elektrotherapie
Transkutane elektrische Nervenstimulation oder Stanger-Bad
Rückenschulung