PeriRadikuläre Therapie

 

PRT = computertomografisch gestützte Injektionsbehandlung
   als Schmerztherapie einer Nervenwurzel

Bei dieser Behandlung wird unter computertomografischer kontrollierter Navigation eine dünne Injektionsnadel in unmittelbarer Nähe der schmerzhaften Nervenwurzel plaziert.
Nach Lagekontrolle und ggf. Test mittels jodhaltigen Kontrastmittels wird über diese Nadel dann ein örtlichen Betäubungsmittel (Lokalanästhetikum) sowie ein antientzündliches Medikament (Antiphlogistikum), meist ein kristallines Cortisonpräparat appliziert.

Die Behandlung soll die Nervenwurzel akut schmerzfrei machen sowie eine Abschwellung der Nervenwurzel (Behandlung des Reizzustandes des Nerven) herbeiführen.

Es handelt sich bei dieser Behandlungsmethode um ein risikoarmes Routine-Verfahren.
Die vorübergehende einseitige Lähmung von Muskelgruppen sowie Gefühlsstörungen gehören zum Therapieeffekt. Mehrere Stunden nach Durchführung des Eingriffes dürfen Sie kein Fahrzeug führen.